Archivierter Artikel vom 07.02.2010, 10:00 Uhr
Schwerin

Sellering: Wir arbeiten an Jobcenter-Kompromiss

Im Streit um die Neuordnung der Hartz-IV- Verwaltung will die SPD/CDU-Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern die Suche nach einem Kompromiss vorantreiben. Von Anfang an seien sich SPD und CDU in Schwerin einig gewesen, dass das Grundgesetz geändert werden müsse, um die Jobcenter zu erhalten. Das sagte SPD- Ministerpräsident Erwin Sellering. Das Bundesverfassungsgericht hatte Ende 2007 die Jobcenter für unzulässig erklärt. Bis Ende des Jahres muss die Betreuung der Hartz-IV-Empfänger neu geregelt werden.