Archivierter Artikel vom 05.02.2020, 05:55 Uhr

Renten-Tipp

Selbstständige Handwerker: Rentenbeiträge anpassen

Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung sind für selbstständige Handwerker Pflicht. Nach 18 Beitragsjahren ist jedoch eine Beitragsanpassung oder Befreiung möglich. Diese sollte gut überdacht sein.

Gesetzliche Rentenbeiträge
Nachdem selbstständige Handwerker 18 Jahre lang Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet haben, können sie sich von der Versicherungspflicht befreien lassen.
Foto: Stephan Scheuer – dpa

Berlin (dpa/tmn). Selbstständige Handwerker, die ein zulassungspflichtiges Gewerbe ausführen, müssen Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Nachdem sie 18 Jahre lang Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet haben, können sie sich von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Vor diesem Schritt, ist es ratsam, sich beraten zu lassen. Denn damit verzichten Selbstständige auf das Leistungspaket aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Statt der Befreiung ist es auch möglich, die Höhe der zu entrichtenden Beiträge anzupassen. Beitragspflichtige Selbstständige können niedrigere oder höhere Beiträge als den Regelbeitrag zahlen, wenn sie ihr Arbeitseinkommen beispielsweise anhand des letzten Einkommensteuerbescheides nachweisen.

Service der Rentenversicherung für Selbstständige

Download der Broschüre für Selbstständige