Washington

Selbstmordanschlag auf CIA-Basis in Afghanistan

Bei den acht im Osten Afghanistans getöteten US-Bürgern soll es sich um CIA- Mitarbeiter handeln. Das berichtet die «Washington Post» unter Berufung auf Regierungskreise. Der Selbstmordanschlag auf die US-Basis nahe der pakistanischen Grenze sei der wohl folgenschwerste auf den US-Geheimdienst seit Beginn des Afghanistan- Krieges. Das US- Außenministerium bestätigte lediglich den Tod von acht Zivilisten. Im südafghanischen Kandahar starben bei einem Anschlag vier kanadische Soldaten und eine junge Journalistin.