Archivierter Artikel vom 23.08.2010, 14:18 Uhr

Selbstgemachte Farbauffrischung für feine Wäsche

München (dpa/tmn). Feine Wäsche aus Seide und Baumwolle erhält mit einer Waschbrühe aus Seifenkraut eine Farbauffrischung. Für die Brühe werden 10 bis 20 Gramm getrocknete Seifenkrautwurzel in einem Baumwollsäckchen in drei bis vier Litern Wasser etwa 20 Minuten gekocht.

Bei der Prozedur sollten Verbraucher allerdings Handschuhe tragen, weil die Brühe die Haut reizen kann, rät der bayerische Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND). Ist die Brühe abgekühlt, werden die Säckchen herausgenommen. Die Wäsche wird einige Minuten darin eingeweicht und behutsam mit den Händen gedrückt. Anschließend wird sie mit klarem Wasser gründlich ausgespült. Seifenkrautwurzel gibt es in Apotheken oder im Kräuterfachhandel, berichtet das BUND-Magazin «Natur + Umwelt». Wer das Kraut im Garten erntet, kann die Wurzeln im Herbst ausgraben, waschen, in Stücke schneiden und auf einem Kunststoffgitter trocknen lassen.