Archivierter Artikel vom 21.09.2010, 12:18 Uhr

Seidenstoffe nicht einweichen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Kleidung aus Seide sollte nicht in Wasser einweichen. Stattdessen werden Flecken auf dem empfindlichen Stoff vor der Wäsche mit einem flüssigen Wollwaschmittel oder einem Fleckenentferner behandelt.

Bei Handwäsche muss Seide mit viel Wasser ausgespült werden, damit keine Waschmittelreste zurückbleiben. Darauf weist der IKW-Kosmetikverband in Frankfurt hin. Wird Seide in der Maschine gewaschen, sollte außerdem auf das Schleudern verzichtet werden, rät der Verband. Die Textilien werden besser tropfnass auf einem Kleiderbügel aus Kunststoff aufgehängt oder nass in ein Handtuch gerollt und anschließend liegend getrocknet. Beim Bügeln sollte der Stoff noch leicht feucht sein und von links behandelt werden. Trockene Seide darf nicht mit Wasser besprenkelt werden, da anderenfalls Wasserflecken zurückbleiben können.