40.000
Aus unserem Archiv
Bonn

Seidelbast-Beeren können für Kinder tödlich sein

dpa/tmn

Schon rund zehn Beeren der Seidelbast-Pflanze können für Kinder tödlich sein. Gefährlich ist vor allem der Verzehr der Samen, die im ungiftigen roten Fruchtfleisch sitzen.

Aber auch alle anderen Pflanzenteile seien stark giftig, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn. Wächst Seidelbast im Familiengarten, müssten Eltern besonders vorsichtig sein. Nehmen ihre Kinder Pflanzenteile in den Mund oder spielen sie mit ihnen, könne das zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tod führen.

Außerdem sollten Eltern wissen, dass die Giftstoffe ins Blumenwasser übergehen, wenn Zweige in eine Vase gestellt werden. Sowohl die Pflanzen als auch die Vasen sollten sich deshalb immer außerhalb der Reichweite von Kindern befinden, so die BAG.

Rund ums Thema Kindersicherheit: www.kindersicherheit.de

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!