Archivierter Artikel vom 28.02.2014, 12:55 Uhr
Berlin

Seehofer wirft Gabriel im Fall Edathy «Geschwätzigkeit» vor

CSU-Chef Horst Seehofer hat in der Edathy-Affäre den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel kritisiert und die Verlässlichkeit des Vizekanzlers infrage gestellt. Er finde es schwierig, dass Gabriel die vom damaligen CSU-Innenminister Hans-Peter Friedrich erhaltenen Informationen innerhalb der SPD weitergegeben habe. Geschwätzigkeit sei im politischen Betrieb fast schon die Norm, sagte Seehofer dem Magazin «Spiegel». Bei den Spitzenleuten müsse man da Disziplin einfordern, sonst sei eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht möglich, sagte Seehofer.