Archivierter Artikel vom 04.08.2010, 18:56 Uhr

Schwimmer Munoz kommt um Dopingsperre herum

Budapest (dpa). Der spanische Schwimmer Rafael Munoz muss wegen verpasster Dopingtests keine Sperre mehr befürchten.

Glück gehabt
Der Spanier Rafael Munoz ist um eine Dopingsperre herumgekommen.

Der Weltverband FINA verzichtete nach drei verpassten Trainings-Kontrollen darauf, den WM-Dritten über 50 und 100 Meter Schmetterling aus dem Verkehr zu ziehen, gab der spanische Schwimmerverband in Budapest bekannt. Munoz kann damit bei den Europameisterschaften in Ungarns Hauptstadt starten.

Die FINA akzeptierte Munoz' Entschuldigung, wonach er sich nach der WM in Rom in einer persönlichen Notlage befunden habe. Drei verpasste Kontrollen außerhalb von Wettkämpfen können mit einer Sperre von zwei Monaten bis zwei Jahren geahndet werden.