Murcia

Schwerstes Erdbeben seit 55 Jahren schockt Spanien

Nach dem schweren Erdbeben mit neun Todesopfern und rund 290 Verletzten stehen die Menschen in der südostspanischen Urlaubsregion Murcia immer noch unter Schock. Allein in der am stärksten getroffenen Stadt Lorca sind nach Angaben der örtlichen Behörden rund 80 Prozent der Gebäude beschädigt, über 20 000 Einwohner verbrachten die Nacht im Freien, immer wieder schreckten sie Nachbeben auf. Die Todesopfer starben durch herabfallende Gebäudeteile. Die Regierung in Madrid versprach schnelle Hilfe.