Schwere Regierungskrise nach Bespitzelungsskandal in Tschechien

Prag (dpa). Nach der Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Petr Necas hat in Tschechien die schwierige Suche nach einem Ausweg aus der Regierungskrise begonnen. Der Chef der Mitte-Rechts-Regierung musste zurücktreten, da seine Kabinettschefin Jana Nagyova in einen spektakulären Bespitzelungs- und Bestechungsskandal verwickelt ist. Nagyova und sechs weitere Personen sind seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Als möglicher Nachfolger im Amt des Ministerpräsidenten wird Industrieminister Martin Kuba gehandelt.