Schwere Ausschreitungen in Bochum und Bielefeld

Bochum (dpa). Schwere Ausschreitungen überschatten den 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga. In Bochum gab es am Rande des Freitagsspiels Bochum gegen Köln sieben Verletzte. Polizeibeamte wurden mit Steinen und Flaschen beworfen. Am Stadion stürmten Fans die Eingänge. In Bielefeld verwüsteten Hooligans im Hauptbahnhof zwei Geschäfte und einen Servicepoint. 150 Anhänger des Hamburger SV wurden festgenommen. Sie waren auf der Durchreise zum Bundesligaspiel gegen Mainz 05.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net