Bern

Schweizer in Libyen zu Haftstrafen verurteilt

Zwei seit Juli 2008 in Libyen festgehaltene Schweizer Geschäftsleute sind zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Das bestätigte das Außenministerium in Bern. Wegen Visavergehen seien die beiden Schweizer in Abwesenheit zu je 16 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die beiden befänden sich in der Schweizer Botschaft in Tripolis. Hintergrund des Streits zwischen beiden Ländern ist offenbar die Verärgerung von Staatschef Muammar al-Gaddafi über eine vorübergehende Festnahme seines Sohnes Hannibal in Genf.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net