Archivierter Artikel vom 25.06.2010, 08:06 Uhr

Schweizer gibt Graffiti zu – Stockschläge drohen

Singapur (dpa). Ein in Singapur angeklagter Schweizer hat vor Gericht zugegeben, U-Bahnwaggons besprüht zu haben. Dem Mann droht nun eine Prügelstrafe. Für Vandalismus sieht das Gesetz eine Haft- oder Geldstrafe sowie mindestens drei Stockschläge vor. Das Strafmaß wird voraussichtlich noch im Laufe des Tages verkündet. Oliver F. räumte auch ein, dass er ein U-Bahn-Depot widerrechtlich betreten hatte. Er war den Ermittlungen zufolge im Mai mit einem Komplizen nachts dort eingedrungen und hatte die Waggons besprüht.