Stolzenau

Schweigeandacht für erschossene 13-Jährige am Tatort

Einen Tag nach den Schüssen eines Mannes auf seine Tochter haben rund 30 Menschen mit einer Andacht am Tatort Abschied von der 13-Jährigen genommen. An der Stelle, an der das Mädchen im niedersächsischen Stolzenau starb, legten viele Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Der Vater hatte seine Tochter auf offener Straße erschossen. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Noch ist der 35-Jährige auf der Flucht. Als Motiv für die Tat vermutet die Polizei einen Familienstreit.