Archivierter Artikel vom 25.11.2009, 07:40 Uhr
Stockholm

Schweden stellt sich auf Saab-Insolvenz ein

Schweden richtet sich auf das endgültige Aus für den Autohersteller Saab ein. Nach dem überraschenden Platzen der Verkaufsverhandlungen zwischen dem US-Mutterkonzern General Motors und dem heimischen Sportwagenbauer Koenigsegg hieß es in Stockholmer Kommentaren und aus den USA, eine Insolvenz sei die wahrscheinlichste Lösung sei. Andere Kaufinteressenten gebe es nicht, verlautete aus der GM- Zentrale. Saab beschäftigt als einer der kleinsten Serienfertiger von Autos 3400 Mitarbeiter.