Archivierter Artikel vom 23.06.2010, 10:28 Uhr

Schutz vor Wespenstichen: «Süße Schnute» abwischen

Bad Wildbad (dpa/tmn) – Haben Kinder nach dem Füttern im Freien eine «süße Schnute», sollten Eltern das Gesicht sofort reinigen. Denn die süßen Essensreste lockten Bienen und Wespen an, die zustechen könnten.

Davor warnt die Hebamme Ursula Jahn-Zöhrens aus Bad Wildbad in Baden-Württemberg. Ein Stich tue immer höllisch weh und könne, wenn die Atemwege betroffen sind, gefährlich werden. In einem solchen Fall sollten Eltern einen Arzt aufsuchen.

Damit Bienen und Wespen nicht zustechen, lassen Eltern ihr Kind besser auf einer Decke statt auf dem Rasen krabbeln, rät die Expertin vom Deutschen Hebammenverband. Wird das Kind trotzdem gestochen, gilt: Ruhe bewahren, die Einstichstelle kühlen, gegebenenfalls eine geeignete Salbe verwenden und vor allem das Kind trösten.

Deutscher Hebammenverband: www.hebammenverband.de