Archivierter Artikel vom 06.09.2012, 14:55 Uhr
Monza

Schumacher wirbt für Navis – Orientierungshilfen?

Ob Michael Schumacher seine Grand-Prix-Karriere fortsetzt, ist weiterhin offen. Aber ironischerweise hat der Rekordweltmeister einen neuen persönlichen Sponsor, der Navigationsgeräte herstellt.

Quo vadis, Schumi?
Auf den Rennstrecken findet sich Michael Schumacher auch ohne Navigationsgerät zurecht.
Foto: David Ebener – DPA

«Das hat nichts mit meiner Formel-1-Zukunft zu tun, aber es ist ein Partner für die Zukunft», sagte Schumacher bei der Präsentation am Donnerstag in Monza. Sofort kursierten Witze, dass diese Fahrhilfe dem siebenmaligen Champion auch Orientierung bei der Entscheidung über seine Zukunft geben könne. Bei Privatfahrten nutzt Schumacher jedenfalls ein Navi. Das helfe ihm auch in Deutschland in Orten, wo er längere Zeit nicht mehr gewesen sei.

Zur Laufzeit des Werbevertrages wollte der Kerpener nichts sagen, um keine Rückschlüsse auf eine eventuelle Vertragsverlängerung mit seinem Rennteam zu ermöglichen. «Wir streben eine längere Partnerschaft an», sagte er nur. Der chinesische Hersteller schwärmte über Schumacher. Der 43-Jährige sei eine «lebende Legende» und «eine Ikone».