Archivierter Artikel vom 14.06.2012, 11:20 Uhr
Stuttgart

Schumacher kann gut schlafen, wenn Corinna fährt

Formel-1-Pilot Michael Schumacher gibt das Steuer schon von Berufs wegen nur selten aus der Hand. Dennoch sei er ein ganz entspannter Beifahrer, wenn seine Frau fahre. Das verriet der siebenmalige Weltmeister in einem Interview mit dem Männer-Magazin «GQ».

Gelobt
Michael Schumacher lobt den Fahrstil seiner Frau Corinna.
Foto: Ali Haider – DPA

«Ich kann gut schlafen, wenn Corinna fährt. Sie fährt sicher, verantwortungsvoll, aber auch zügig. Das ist überhaupt kein Problem, wenn ich weiß, jemand bewegt das Fahrzeug innerhalb der Grenzen – und ich die Grenzen kenne», sagte Schumacher.

Entspannung findet Schumacher auch beim Motorradfahren. «Das Motorradfahren ist für mich wie ein Mittel gegen Stress. Andere spielen Badminton, ich liebe einfach Motorsport», sagte Schumacher. «Aufs Motorrad zu steigen löste bei mir zu Beginn einen Adrenalinschub aus. Aber das verflüchtigt sich. Und in der Formel 1 gibt es für mich auch keinen Adrenalin-Kick. Was mich reizt, ist der Zweikampf mit dem Wettbewerber. Aber dabei bin ich völlig kontrolliert und absolut ruhig, da spüre ich kein Adrenalin, das wäre kontraproduktiv.»