Rom

Schneller Prozess für Berlusconi wegen Sexaffäre

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi muss wegen der Sexaffäre um eine 17-jährige Prostituierte in einem Schnellverfahren vor Gericht. Die junge Marokkanerin «Ruby» soll zusammen mit anderen Prostituierten bei wüsten Partys in Berlusconis Villa mitgemacht haben. Angeklagt ist Berlusconi auch wegen Amtsmissbrauchs, weil er die damals 17-Jährige persönlich vor dem Gefängnis bewahrt haben soll. Wie die zuständige Ermittlungsrichterin entschied, soll der Prozess am 6. April in Mailand beginnen. Wird Berlusconi verurteilt, drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.