Archivierter Artikel vom 02.03.2011, 11:58 Uhr

Schmutziger Schnee am Holmenkollen

Oslo (dpa). Der Schnee am Holmenkollen ist schmutzig. Besonders bei den klassischen Langlauf-Disziplinen stellt das die Skitechniker der verschiedenen Nationen vor Wachsprobleme.

Bei den WM-Entscheidungen über 10 Kilometer der Damen und 15 Kilometer der Herren traf das auch auf das deutsche Team zu. Und das, obwohl es angesichts der Temperaturen eher keine Schwierigkeiten hätte geben dürfen.

Das Phänomen ist mit der Lage des Holmenkollen begründet. Der Schnee hier ist normalerweise trocken. Die Dämpfe des nahen Oslo-Fjords ziehen jedoch bei Tiefdruckwetterlagen nicht ab, sondern steigen als Nebel nach oben. Sie nehmen die gesamte schmutzige Luft aus der Stadt mit und legen diese dann auf dem höchsten Punkt, dem Holmenkollen, ab. In den Schmutzpartikeln befindet sich Nässe, die sich negativ auf die Schneequalität auswirkt und daher zu Wachsproblemen führen kann. Das bedeutet: Der Schmutz setzt sich auf dem Skiwachs fest, die Ski gleiten nicht mehr richtig.