40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Schmidt zu Wulff: Dem Amt «schweren Schaden» zugefügt

dpa

Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat Ex-Bundespräsident Christian Wulff vorgeworfen, dem Amt des Staatsoberhaupts «schweren Schaden» zugefügt zu haben. Er habe gleich die gesamte politische Klasse mit beschädigt, sagte Schmidt der «Bild». Der Ex-Bundespräsident sei nicht nur als Ministerpräsident von Niedersachsen zu jung gewesen, sondern auch für das höchste Staatsamt «zehn Jahre zu jung». Zum politischen Wirken von Präsidentschaftskandidat Joachim Gauck sagte Schmidt, Gauck sei mit seinen 72 Jahren relativ alt und bringe viel Lebenserfahrung mit.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!