Karlsruhe

Schmid neuer SPD-Chef in Baden-Württemberg

Die baden-württembergische SPD hat Konsequenzen aus ihrem 19-Prozent-Debakel bei der Bundestagswahl gezogen. Sie hat ihre Führung neu geordnet. An die Stelle der erfolglosen Landeschefin Ute Vogt rückte der Finanzpolitiker Nils Schmid. Der 36-Jährige erhielt bei einem Landesparteitag in Karlsruhe 88,6 Prozent der Stimmen. Schmids Ziel: die SPD nach langen Oppositionsjahren 2011 wieder in die Regierung im Land zu bringen.