40.000
Aus unserem Archiv
Düsseldorf

Schlechtes Sehen: Thrombose im Auge könnte Ursache sein

dpa/tmn

Ursache für nachlassende Sehkraft und das Sehen wie durch einen Schleier kann eine Thrombose im Auge sein. Darauf weist der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands in Düsseldorf hin.

Dabei verschließt ein Blutgerinnsel die zentrale Vene des Auges oder einen ihrer Seitenäste. Schmerzen haben die Betroffenen zwar nicht, aber es bestehe die Gefahr, dass sie erblinden. Eine weitere Folge sei, dass sich Feuchtigkeit an der Stelle des schärfsten Sehens, der Makula, sammelt und ein sogenanntes Makulaödem entsteht.

Dieses lässt sich dem Berufsverband zufolge mittlerweile aber gut durch eine Operation behandeln, bei der Medikamente in das Auge gebracht werden. Das helfe, ein Erblinden zu vermeiden. Auch die Kombination mit einer bewährten Laserbehandlung sei möglich, um drohende Gefäßwucherungen zu verhindern, die langfristig zu einem Grünen Star führen können.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

6°C - 16°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!