Frankfurt/Main

Schiedsrichter unter Verdacht – DFB reagiert

Der erste Schiedsrichter ist im Wettskandal unter Verdacht geraten. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte, wurde aus diesem Grund eine Schiedsrichter-Umbesetzung in der 3. Liga vorgenommen.

Der ursprünglich für die Samstag-Partie zwischen dem VfL Osnabrück und Wacker Burghausen eingeteilte Assistent Thorben Siewer wurde vom Schiedsrichter-Ausschuss des DFB durch Christof Günsch ersetzt, teilte der DFB mit. Notwendig geworden sei diese Maßnahme «aufgrund der Tatsache, dass der 22 Jahre alte Unparteiische nach DFB-Informationen namentlich in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Bochum zu möglichen Spielmanipulationen in Deutschland auftauchen soll».