Brüssel

Schengen-Debatte geht in die nächste Runde

Der Schengen-Vertrag über das Europa ohne Grenzen steht heute in Brüssel erneut zur Debatte. Gestritten wird vor allem darüber, unter welchen Umständen Kontrollen an den EU-Binnengrenzen wieder eingeführt werden dürfen. Bislang können Mitgliedsstaaten nur dann vorrübergehend kontrollieren, wenn die öffentliche Sicherheit bedroht ist. Wegen der Flüchtlingswelle aus Nordafrika verlangen Frankreich und Italien, dass die Regeln geändert werden. Die EU-Kommission lehnt das vorerst ab. EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström will einen Bericht zum Flüchtlingsproblem vorlegen.