Archivierter Artikel vom 26.04.2020, 01:52 Uhr

Europäisches LoL-Turnier

Schalke Evolution und Mouz überzeugen in European Masters

In den Gruppen von Schalke 04 Evolution und mousesports in den European Masters läuft alles auf einen Dreikampf hinaus. Auch GamerLegion überraschte zur Halbzeit der Gruppenphase. Die Chancen der drei deutschen Vertreter auf das Weiterkommen stehen gut – doch entschieden ist noch nichts.

Lesezeit: 1 Minuten
Lurox
chalkes LEC-Jungler Lukas «Lurox» Thoma musste am Samstag in den European Masters einspringen.
Foto: Riot Games/dpa

Berlin (dpa). Die drei deutschen Teams sind gut in das europäischen League-of-Legends-Turnier European Masters gestartet. Schalke 04 Evolution verlor zwar das Auftaktspiel, kämpfte sich aber mit zwei Siegen zurück. Auch mousesports musste nur eine Niederlage einstecken.

Nach der Niederlage gegen das spanische Team Movistar Riders stand das Nachwuchsteam von Schalke unter Druck. Am zweiten Tag zeigte der Prime-League-Meister jedoch eine deutlich verbesserte Leistung und ließ Team Singularity nicht den Hauch einer Chance.

Gegen das polnische Team K1CK Neosurf musste Lukas „Lurox“ Thoma aufgrund von Internetproblemen für Jungler Erberk „Gilius“ Demir einspringen. Das Spiel verließ äußerst eng, erst nach 30 Minuten gelang Schalke der entscheidende Schlag. K1CK sicherte sich zwar den Baron, verlor die dadurch erlangten Boni aber direkt wieder, da Schalke den direkt folgenden Teamkampf klar gewinnen konnte.

mousesports steht mit zwei Siegen und einer Niederlage ebenfalls in einer guten Position. Dabei war eigentlich noch mehr drin: Gegen den britischen Meister Fnatic Rising hielt mouz lange einen Vorsprung, verlor aber die Drachen aus dem Blick. Fnatics Nachwuchs sicherte sich schließlich auch den Ahnendrachen, der zusätzlichen Schaden in Kämpfen gewährt, und drehte das Spiel innerhalb weniger Minuten.

Team GamerLegion, der dritte deutsche Teilnehmer, der in der Prime League überraschend Konkurrenten wie Berlin International Gaming ausstach, setzte seine Erfolgsserie fort. Das Team um LEC-Veteran Petter „Hjarnan“ Freyschuss musste nur gegen den ungeschlagenen französischen Meister GamersOrigin Federn lassen und hat in der Gruppe A damit gute Chancen auf die Playoffs.

Zeitplan der European Masters