Archivierter Artikel vom 26.07.2014, 03:10 Uhr
Berlin

Schäuble warnt vor Zerreden der Pkw-Maut – und nennt Bedingungen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat davor gewarnt, die geplante Pkw-Maut zu zerreden – gleichzeitig aber ein vernünftiges Kosten-Nutzen-Verhältnis zur Bedingung gemacht. Der Koalitionsvertrag gelte auch in Sachen Pkw-Maut. Der Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt sollte jetzt sorgfältig geprüft und nicht zerredet werden, sagte Schäuble der «Bild am Sonntag». Zugleich verlangte er: Unter dem Strich müsse sich der Verwaltungsaufwand für eine Pkw-Maut aber noch lohnen. Sonst mache sie keinen Sinn.

Berlin (dpa) – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat davor
gewarnt, die geplante Pkw-Maut zu zerreden – gleichzeitig aber ein vernünftiges Kosten-Nutzen-Verhältnis zur Bedingung gemacht. Der Koalitionsvertrag gelte auch in Sachen Pkw-Maut. Der Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt sollte jetzt sorgfältig geprüft und nicht zerredet werden, sagte Schäuble der «Bild am Sonntag». Zugleich verlangte er: Unter dem Strich müsse sich der Verwaltungsaufwand für eine Pkw-Maut aber noch lohnen. Sonst mache sie keinen Sinn.