Schäuble sieht kaum Spielräume für Steuersenkungen

Berlin (dpa). Finanzminister Wolfgang Schäuble sieht für Steuersenkungen weder größere Spielräume noch eine Notwendigkeit. Er sei etwas unglücklich über die öffentliche Debatte, die einen anderen Eindruck erweckt habe. Spielräume gebe es nicht, auch weil man in der Koalition verabredet habe, dass die Haushaltskonsolidierung Vorrang habe, sagte er der «Bild am Sonntag». Milliardenschwere Steuersenkungen hält Schäuble für unrealistisch. Steuersenkungenseien auch nicht zwingend notwendig: Die Steuerbelastung in Deutschland liege unter dem Durchschnitt der anderen Industriestaaten.