Schäuble konkretisiert EWF-Vorstellungen

Hamburg (dpa). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat seine Pläne für einen Europäischen Währungsfonds zur Rettung hochverschuldeter Euro-Staaten konkretisiert. «An Euro- Mitgliedstaaten könnten von einem "Europäischen Währungsfonds" Notliquiditätshilfen gewährt werden, um die Gefahr von Zahlungsausfällen einzudämmen», schrieb Schäuble in einem Gastbeitrag für die «Financial Times Deutschland». Diese Finanzhilfen sollten aber auf «unvermeidbare Notfälle» begrenzt werden.