Archivierter Artikel vom 23.04.2014, 16:20 Uhr

Schädigenden Raupen am Buchsbaum vernichten

Bad Kreuznach (dpa/tmn) – Überziehen dichte Gespinste den Buchsbaum, sollten Hobbygärtner auf Raupenjagd gehen. Sie sammeln den Buchsbaumzünsler am besten per Hand ein und vernichten ihn.

Raupe des Buchsbaumzünslers
Eine Raupe des Buchsbaumzünslers sitzt in einem Buchsbusch. Die aus Asien eingeschleppte Schmetterlingsart bedroht zunehmend die Bäume.
Foto: Patrick Seeger – DPA

Das Raupen sammeln und vernichten sei zwar aufwendig, aber die erfolgreichste Bekämpfungsmethode. Auch der Einsatz von Insektiziden sei möglich. Gartenbesitzer sollten sich beim Gärtner und im Fachhandel darüber informieren sowie darauf achten, dass Nützlinge wie Bienen nicht zu Schaden kommen. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz hin.

Der Buchsbaumzünsler wurde 2007 erstmals in Mitteleuropa gesichtet. Seine Raupen, die gelb, grün und schwarz gefärbt sind, fressen sich durch das Gehölz. Haben sie alle Blätter verspeist, vernichten sie auch die grüne Rinde um die Zweige. Die angeknabberten Teile sterben ab. Der Schädling bildet zwei bis vier Generationen pro Jahr.