Archivierter Artikel vom 12.08.2011, 18:42 Uhr
Weymouth

Schadewaldt/Baumann in England im Finale

Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann können die olympische Testregatta vor Weymouth als bestes DSV-Team beenden. Die Kieler-Woche-Sieger im 49er qualifizierten sich mit Platz sechs nach 15 Wettfahrten für das Medaillenfinale.

«Wir sind sehr zufrieden und haben gemerkt, dass wir an den Medaillen dran sind und wo es noch fehlt, damit es im nächsten Jahr reicht», sagte Steuermann Schadewaldt in England. «Wenn wir weiter hart arbeiten, können wir uns für die Olympischen Spiele eine Außenseiterchance schaffen.»

Laser-Hoffnungsträger Simon Grotelüschen überzeugte im Finale der Einhandsegler mit Rang vier und verbesserte sich im Gesamtklassement noch auf Platz sieben. Die Starbootsegler Robert Stanjek und Frithjof Kleen aus Berlin dagegen verpassten den Einzug ins Medaillenfinale als Elfte knapp.

Insgesamt erreichten die deutschen Starter bei der olympischen Generalprobe nur drei Top-Ten-Platzierungen in zehn Disziplinen und werden ohne vorolympische Medaillen heimreisen. Der olympische Testdurchlauf mit 460 Aktiven aus 66 Nationen endet am Samstag mit den Finalläufen in den Disziplinen 49er, Star und Finn Dinghi.