Archivierter Artikel vom 11.05.2011, 13:22 Uhr
Weinheim

Schadenfreude macht Senioren selbstbewusst

Schadenfreude über jüngere Menschen macht Senioren selbstbewusster. Das beweist eine Studie. Die Forscher der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen und der Ohio State University in den USA haben auch den Grund dafür herausgefunden.

Lesezeit: 1 Minuten

Schadenfreude vermittelt Senioren ein gutes Gefühl. Das gesteigerte Selbstwertgefühl führen die Forscher darauf zurück, dass junge Menschen in der Öffentlichkeit und den Medien bevorzugt würden. Dies könne ältere Personen kränken, weshalb sie auf Pannen der Jugend mit Schadenfreude reagieren würden. Dies berichtet das Fachjournal «Psychologie Heute» (Juni) unter Verweis auf eine Studie der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen und der Ohio State University in Columbus (USA).

«Ältere Teilnehmer berichteten von einem höheren Selbstbewusstsein, nachdem sie negative Artikel über die junge Generation gelesen hatten», berichteten die Wissenschaftler. Jüngere Probanden zeigten keine solche Reaktion. Sie waren nach Erkenntnissen von Silvia Knobloch-Westerwick von der Ohio State University und Matthias Hastall von der Zeppelin-Universität sowohl an positiven als auch negativen Nachrichten über ältere Menschen kaum interessiert.

Die Forscher ließen bei ihrem Experiment 276 deutsche Probanden in zwei Altersgruppen zwischen 18 bis 30 sowie zwischen 50 bis 65 vier Minuten lang online Nachrichten lesen. Anschließend sollten die Teilnehmer unter anderem Angaben zu ihrem Selbstwertgefühl machen. Die Nachrichten waren jedoch manipuliert. Im Mittelpunkt der Beiträge stand eine Person aus der jeweils anderen Altersgruppe. Die Protagonisten wurden dabei entweder in ein positives oder negatives Licht gerückt.