Archivierter Artikel vom 11.08.2010, 07:30 Uhr

Schaar: Google soll Details zu Widerspruchsrecht nennen

Berlin (dpa). Der Widerstand gegen Google Street View wächst. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar forderte Google auf, sein geplantes Verfahren zur Bearbeitung von Widersprüchen gegen den Internet-Dienst genau darzulegen. Schaar ist besorgt, dass Fotos aus Google Street View mit Adressverzeichnissen oder Telefonbuchdaten verknüpft werden könnten. Der Eigentümerverband «Haus & Grund Deutschland» forderte Immobilienbesitzer auf, sich zu wehren. Haus- und Wohnungseigentümer hätten ein Recht darauf, dass Bilder ihrer Häuser geschwärzt würden, so Verbandspräsident Rolf Kornemann.