Düsseldorf

«Sauerland»-Terrorist «geschockt» von Verhaftung seiner Frau

Im «Sauerland-Prozess» hat sich der Anführer der islamistischen Gruppe vom Terrorismus distanziert. In seinem Schlusswort vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht zeigte er sich «geschockt» von der Festnahme seiner Ehefrau. Die 28-Jährige war am Wochenende in Ulm verhaftet worden. Sie soll Geld für die Terrorgruppe Islamische Dschihad Union gesammelt haben. Im Auftrag der IJU sollte die «Sauerland-Gruppe» Bombenanschläge in Deutschland verüben. Das Urteil wird kommende Woche Donnerstag gesprochen.