Archivierter Artikel vom 26.05.2013, 08:50 Uhr

San Antonio vor Einzug ins NBA-Finale

San Antonio (dpa). Die San Antonio Spurs stehen kurz vor dem Einzug ins NBA-Finale. Angeführt von ihrem Toptrio Tony Parker, Tim Duncan und Manu Ginobili gewannen die Texaner bei den Memphis Grizzlies mit 104:93 nach Verlängerung und gingen in der Best-of-Seven-Serie mit 3:0 in Führung.

Lesezeit: 2 Minuten
Unterm Korb
San Antonios Tim Duncan (l) setzt sich unter dem Korb gegen Marc Gasol von den Memphis Grizzlies durch.
Foto: Mike Brown – DPA

Bereits in der Nacht zum Dienstag können die Spurs mit einem weiteren Erfolg in Memphis das Endspiel-Ticket lösen. Letztmals stand San Antonio vor sechs Jahren in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA und gewann 2007 gegen die Cleveland Cavaliers den Titel.

«Das ist einer der größten Siege, den ich bei den Spurs jemals miterlebt habe», sagte Ginobili euphorisch. Der Argentinier kam im FedExForum von Memphis auf 19 Punkte. Noch besser bei den Gästen trafen Parker (26) und Duncan, der mit 24 Zählern und zehn Rebounds das 144. Double-Double seiner Playoff-Karriere hinlegte.

In der ewigen Bestenliste liegt jetzt nur noch der legendäre Magic Johnson in dieser Rangliste vor Duncan. Doch das ist dem 37-Jährigen egal. «Ich mache mir keine Gedanken darüber, wie alt ich bin oder über irgendwelche anderen Sachen. Ich will eine weitere Meisterschaft gewinnen», sagte der Center. «Das ist alles.»

Insgesamt kamen Parker, Duncan und Ginobili auf 69 Punkte und legten damit wieder einmal fast im Alleingang den Grundstein zum Erfolg. Für den Sieg mussten die Spurs aber wie schon im zweiten Spiel der Serie hart kämpfen. Der viermalige NBA-Champion verschlief den Start und gab das erste Viertel mit 13:29 ab. Gäste-Coach Gregg Popovich reagierte mit einer Radikalkur und nahm seine komplette Starting Five vom Parkett. «Es sah so aus, als lägen unsere fünf Starter seit Dienstag im Tiefschlaf», begründete Popovich die Maßnahme.

Und seine Taktik ging auf. San Antonio legte eine beeindruckende Aufholjagd hin und rettete sich in die Verlängerung, wo die Grizzlies endgültig nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Es war bereits der fünfte Verlängerungssieg für die Spurs in der laufenden Saison. Bei Memphis war Mike Conley mit 20 Punkten bester Werfer.