Archivierter Artikel vom 20.02.2010, 15:34 Uhr
Hannover

Sammer fordert Spielfeld-Reform für Nachwuchs

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat sich für eine Reform der Spielfeldgrößen im Nachwuchsbereich ausgesprochen.

Auf einer Jugendfachtagung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Hannover stellte Sammer zwei Modelle für die D-Junioren vor, die die altersgerechte Entwicklung optimieren sollen. Die Spielformen sieben gegen sieben auf halbem Spielfeld und neun gegen neun zwischen den 16-Meter-Räumen eines Spielfeldes seien geeignet, um mehr Eins-zu- Eins-Situationen zu schaffen. «Diese Spielformen tragen der Komplexität des Fußballs Rechnung. Sie bringen eine höhere Anzahl von Ballkontakten. Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination werden geschult», sagte Sammer.