Wien

Salzburger Erzabt tritt wegen Missbrauchs zurück

Ein Salzburger Erzabt ist wegen eines Jahrzehnte zurückliegenden Falls von Kindesmissbrauch zurückgetreten. Bruno Becker vom Benediktinerstift St. Peter gab zu, dass es durch ihn vor mehr als 40 Jahren zu einer einmaligen sexuellen Handlung an einem damals Minderjährigen gekommen sei. Das berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA. Er habe sich danach bei dem Betroffenen entschuldigt und bedauere die Tat noch heute aufs Tiefste. Becker soll damals 24 Jahre alt und noch kein Priester gewesen sein.