40.000
Aus unserem Archiv

RZ-Kommentar: Mayener Lippenbekenntnisse

Die Mehrheit im Stadtrat beerdigt die Mayener Windkraft-Pläne. Das Projekt scheitert aber nicht an guten Gründen, sondern am fehlenden Willen.

Denn viel mehr kann man ja kaum verlangen: Der geplante Standort erfüllt bislang alle gesetzlichen Vorgaben. Und er ist offenbar gut geeignet, weil wohl reichlich Wind bläst. Was bedeutet hätte, dass die Stadt mit den Windrädern am Ende auch noch Geld verdient – vom Klimaschutz ganz abgesehen. Wenn das nicht reicht, um das Projekt weiterzuverfolgen, was hätte es denn noch gebraucht?

Sicher: Es hätte Unwägbarkeiten bei der weiteren Umsetzung gegeben – etwa wegen der Erdbeben-Mess-station in der Grube Bendisberg. Diese Unwägbarkeiten hätte man klären sollen. Das Projekt jetzt bei erster Gelegenheit zu begraben, zeigt, dass die Mayener Bekenntnisse zur Windkraft bloß Lippenbekenntnisse waren.

E-Mail an den Autor: Hilko.Roettgers@rhein-zeitung.net

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

5°C - 17°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!