Archivierter Artikel vom 14.08.2010, 15:28 Uhr

Rydzek überrascht alle: Erstmals Grand-Prix-Sieger

Oberwiesenthal (dpa). Bundestrainer Hermann Weinbuch kam aus dem Staunen nicht heraus. Der erst 18-jährige Johannes Rydzek aus Oberstdorf hat erstmals den Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombination gewonnen und damit den größten Einzelerfolg seiner noch jungen Karriere gefeiert.

Lesezeit: 1 Minuten

Ein Sieg in Oberstdorf und drei zweite Plätze wie am Freitag und Samstag in Oberwiesenthal machten ihn zum unangefochtenen Dominator der Sommer-Tour, bei der bis auf die österreichische und amerikanischen Elite alle Top-Athleten am Start waren.

«Ich bin rundum zufrieden mit Johannes. Er hat sich im bisherigen Training weiterentwickelt, bringt sehr gute Laborwerte mit und hat besonders in Sachen Ausdauer einen Schritt nach vorn gemacht», lobte Weinbuch. Doch auch der in der Gesamtwertung hinter dem zweifachen Oberwiesenthal-Sieger Magnus Moan (Norwegen) auf Platz drei gelandete Eric Frenzel deutete sein gewachsenes Potenzial an. «Im Laufen ist er noch nicht ganz auf dem Level, auf dem er sein könnte. Aber auch er hat mich überzeugt», betonte der Bundestrainer.

Generell ist Weinbuch mit dem Stand der Vorbereitung auf die WM- Saison zufrieden. «Alle tüfteln an Bindungssystemen. Wir auch. Und es zeigt sich, dass alle Nationen nicht sonderlich weit voneinander entfernt sind. Wir müssen noch etwas in der Sprungtechnik verbessern, besonders in der ersten Flugphase», erzählte Weinbuch. Und auch im Laufen sieht er noch Steigerungsmöglichkeiten: «Moan ist etwa eine Minute voraus. Wenn wir da noch 20 Sekunden abknabbern könnten, wäre schon viel geholfen.»

Das wird in den nächsten Trainingswochen in Estland, Norwegen, Österreich und Italien passieren. «Aber der Grand Prix hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Größere Umjustierungen sind nicht nötig», sagte Weinbuch.