RWE und Eon reichen Klage gegen Atomsteuer ein

Berlin (dpa). Die Konzerne schaffen Fakten: RWE und Eon wollen mit einer Klage gegen die trotz des Atomausstiegs weiterbestehende Brennelementesteuer Milliardenzahlungen an den Bund verhindern. Die beiden Konzerne reichten beim Finanzgericht München Klage für Gundremmingen Block B ein. An dem Kernkraftwerk Gundremmingen sind RWE zu 75 Prozent und Eon zu 25 Prozent beteiligt. Nach dem Austausch von Brennelementen wurde für den Reaktor in Bayern die umstrittene Steuer erstmals fällig. Umweltverbände werfen den Konzernen vor, eine letzte Schlacht zu schlagen, statt die Energiewende mitzutragen.