Archivierter Artikel vom 31.08.2011, 15:14 Uhr

Russland: Zeitweise Verwaisung der ISS denkbar

Moskau (dpa). Auch Russland hält nach dem Absturz seines Raumtransporters nun erstmals eine zeitweilige Verwaisung der Internationalen Raumstation ISS für möglich. Ein Übergang zu einem unbemannten ISS-Betrieb sei keine Gefahr, ist es von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos. Vorher hatte die US-Behörde Nasa mitgeteilt, dass die ISS nach elf Jahren erstmals ohne Besatzung bleiben könnte. Letzte Woche war ein unbemannter russischen Frachter wegen der Fehlzündung einer Sojus-Trägerrakete abgestürzt.