Russland kritisiert westliche Waffenlieferungen an Syriens Rebellen

Moskau (dpa). Unmittelbar vor Beginn des G8-Gipfels hat Russland Pläne des Westens für Waffenlieferungen an die Rebellen in Syrien erneut scharf kritisiert. Das Vorhaben führe zu einer Eskalation der Spannungen in Syrien und in der Region, warnte Außenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch. Es werde dadurch zudem deutlich schwieriger, einen Termin für eine neue Friedenskonferenz in Genf zu finden. Die UN-Vetomacht Russland ist ein enger Partner des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.