Archivierter Artikel vom 19.01.2010, 09:40 Uhr

Rückschlag für DSV-Flotte bei Starboot-WM

Rio de Janeiro (dpa). Die Flotte des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) hat bei der Starboot-Weltmeisterschaft vor Rio de Janeiro einen Rückschlag erlitten. Alle deutschen Mannschaften fielen aus den Top Ten der Gesamtwertung.

Als beste DSV-Crew belegen die Lübecker Johannes Babendererde und Timo Jacobs nach drei von sechs Wettfahrten Platz elf. Nach zweitägiger Gesamtführung kamen Babendererde/Jacobs im dritten Rennen auf Platz 39 ins Ziel und haben nun bereits 28 Punkte Rückstand auf die neuen Spitzenreiter Iain Percy und Andrew Simpson aus Großbritannien (11 Punkte).

Die Berliner Robert und Phillip Stanjek sind Gesamt-Dreizehnte; Johannes Polgar und Markus Koy aus Hamburg rangieren im Feld der 73 Teilnehmer aus 20 Ländern auf Platz 24. Pech hatten bei starker Strömung in der Bucht vor Rio de Janeiro Alexander Schlonski und Frithjof Kleen. Die Berliner wurden wegen Frühstarts disqualifiziert und fielen auf Platz 30 zurück.