Archivierter Artikel vom 16.12.2009, 15:30 Uhr
Erfurt

Rot-Weiß Erfurt will Revanche nehmen in Offenbach

Voller Selbstbewusstsein geht der FC Rot-Weiß Erfurt in sein letztes Spiel der 3. Fußball-Liga in diesem Jahr. Die Thüringer treten bei Kickers Offenbach an und wollen dort Revanche nehmen für die 0:2-Niederlage im Hinspiel im Steigerwaldstadion.

Zusätzliches Selbstvertrauen ziehen die Erfurter aus ihrer Bilanz auf dem Bieberer Berg: Seit dem Jahr 2000 wurde dort nicht mehr verloren. «Da stehen wir ja schon wieder unter Druck, aber den nehmen wir gern an», meinte Erfurts Trainer Rainer Hörgl mit einem Schmunzeln.

«Ernsthaft glaube ich aber auch, dass Offenbach derzeit mehr unter Druck steht als wir. Die Offenbacher hatten schon mit Platz eins zur Winterpause geliebäugelt, sind aber nach einer Negativserie etwas zurückgefallen. Nun wollen sie natürlich mit einem Dreier dies wieder etwas geraderücken», betonte der 52 Jahre alte Coach.

Anlass zu großen Änderungen innerhalb der Mannschaft hat Hörgl nicht. In die Startelf zurückkehren wird nach seiner Gelbsperre lediglich Mittelfeldspieler Manuel Bölstler, für den der zuletzt nicht überzeugende Julien Humbert weichen muss. Eine Alternative für die Anfangself ist auch Stürmer Petr Smisek. Er könnte für den zuletzt etwas müde wirkenden Carsten Kammlott beginnen.