Archivierter Artikel vom 07.02.2011, 10:22 Uhr

Rollladen-Kästen nachträglich isolieren

Köln (dpa/tmn) – Alte Rollläden können ein Energiefresser sein. Schuld daran sind ihre ungedämmten Rollladen-Kästen und Öffnungen am Zugseil, wie die DIY-Academy in Köln erläutert. Denn über diese entweiche Heizenergie.

Rollladen im Neubau
Beim Neubau werden heute meist Einbaurollladen gewählt – gute Fenster und Wärmedämmung machen sie aber oft überflüssig. (Bild: Bundesverband Rollladen+Sonnenschutz/dpa/tmn)

Solche Rollladen-Kästen sollten daher nachträglich abgedichtet werden. Dazu werde die Kastenabdeckung geöffnet und eine flexible Dämm-Matte aus Polystyrol oder Kork eingelegt. Um den Kastendeckel zur Rauminnenseite zu isolieren, gibt es den Heimwerker-Experten zufolge Kunststoffelemente für den Selbsteinbau. Die Zugseilöffnungen sollten mit Bürstendichtungen ummantelt werden, die das Eindringen von kalter Luft, aber auch von Staub verhindern.