Archivierter Artikel vom 14.12.2011, 10:25 Uhr

Rollen von Kindern und Eltern müssen getrennt sein

Fürth (dpa/tmn). In der Generation der Großeltern war es vielleicht noch undenkbar, in manchen Familien hat es sich aber durchgesetzt: Kinder sprechen ihre Eltern mit dem Vornamen an. Dabei sollte klar bleiben, dass Eltern und Kinder unterschiedliche Rollen haben.

«Mama und Papa haben keinesfalls ausgedient, nur weil diese Begriffe nicht mehr benutzt werden. Eltern und ihre Kinder sind keine Kumpel oder Freundinnen», sagt Ulrich Gerth, Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Respekt sei eine Grundlage in der Erziehung. Damit dieser erhalten bleibe, sei es wichtig, die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten und Aufgaben klar zu trennen. Wenn diese verschwimmen, kann es leicht zu Konflikten kommen, sagt der Diplompsychologe.