Röttgen ruft Energiewende als «nationales Gemeinschaftsprojekt» aus

Berlin (dpa). Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat Bund und Länder dazu aufgerufen, die Energiewende als «nationales Gemeinschaftsprojekt» zu begreifen. Er hätte vor einem halben Jahr nicht gedacht, dass beim langjährigen Kampfthema Atom ein solcher Konsens möglich sein könnte, sagte Röttgen im Bundesrat. Die Grünen-Spitze will trotz starker Widerstände an der Basis dem schwarz-gelben Atomausstieg zustimmen. Auch die SPD will den stufenweisen AKW-Abschied bis 2022 grundsätzlich mittragen. Die Länder signalisierten im Bundesrat ebenfalls Zustimmung.