Röttgen lehnt Atomtransport nach Russland ab

Bonn (dpa). Umweltminister Norbert Röttgen hat die Genehmigung für den umstrittenen Atomtransport aus dem westfälischen Zwischenlager Ahaus nach Russland verweigert. Er sehe nicht die Voraussetzungen für eine schadlose Verwertung, sagte Röttgen in Bonn. So sei die russische Aufbereitungsanlage derzeit nicht in Betrieb Insgesamt sollten per Castor-Transport 951 Brennelemente in das russische Atomkombinat Majak gebracht werden. Sie stammten ursprünglich aus einem DDR-Forschungsreaktor.