Berlin

Rösler will Pharmaindustrie an Preisleine legen

Gesundheitsminister Philipp Rösler will den deutschen Arzneimittelsektor neu ordnen. Dadurch will er die stetig wachsenden Ausgaben für Arzneimittel eindämmen. So soll es so schnell wie möglich einen Preisstopp für teure Medikamente und eine Erhöhung des Zwangsabschlags von 6 auf 16 Prozent geben. Das steht in einem Eckpunktepapier, das Rösler in Berlin vorlegte. Es ist mit den Koalitionsfraktionen abgestimmt. Das Sparpaket soll die gesetzlichen Krankenkassen ab 2011 um zunächst 1,45 Milliarden Euro entlasten.