Berlin

Rösler will FDP-Fehler nicht beschönigen

Der künftige FDP-Parteichef Philipp Rösler will mit schonungsloser Kritik an der Politik seines Vorgängers Guido Westerwelle ins Amt starten. Rösler werde bei dem Parteitag in Rostock die Gründe für den Vertrauensverlust der FDP offen darlegen, hieß es aus der Parteiführung. In der «Zeit» kritisierte Rösler indirekt Westerwelles Politikstil. Glaubwürdigkeit gewinne man nicht dadurch zurück, dass man alte, bekannte Forderungen ständig wiederhole. Rösler geht davon aus, dass mit dem Wechsel an der Fraktions- und Parteispitze die Personaldebatten beendet sind.